BitPäd

Deutschland. Wir können alles. Außer Internet.

Die Überschrift habe ich hier vom ZDF geklaut. Aber das ist vielleicht auch bald egal. Denn wenn am 1.1.2011 der neue Jugendmedienstaatsvertrag in Kraft tritt, dann laufe ich mit diesem Blog Gefahr abgemahnt zu werden. Nicht weil ich geklaut habe, sondern weil ich keine Alterskennzeichnung habe, oder eine falsche. Auch wenn ich mich jetzt selber als Fachmann in Sachen digitale Medien bezeichnen würde - meine eigenen Inhalte einer Altersklassifizierung zu unterziehen wäre auch für mich neu und aufwändig.

Gestern noch sagte Yedi Dr. Geisler seit Stuttgart 21 ist die Basta Politik vorbei. Der neue Jugend-Medien-Staats-Vertrag scheint das Gegenteil zu beweisen. Da wird ein Gesetz durchgewunken. Teilweise aus Parteitaktischen Kalkül, obwohl man dagegen ist wie die Linken in Berlin. Oder es passt vorne und hinten nicht wie z.B. Jürgen Ertelt und viele andere aufzeigen. Die Grünen in NRW wollten auch wider besseren Wissens das Gesetz durchwinken und haben einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Wer will es auch verstehen, dass eine Partei sich gegen ein Gesetz ausspricht, die Fraktion im Parlament aber aus taktischen Gründen zustimmen will. So wird Politikverdrossenheit produziert.

Für die Jugendarbeit bedeutet das, dass kaum mehr jemand so eine Internetseite mit Jugendlichen erstellen wird. Das kann teuer werden. Eigentlich will man Jugendlichen doch schützen. So hält man sie aber völlig fern von einem intaktivem Medium mit vielen Chancen. Bleibt zu hoffen, dass es wenigstens irgendwo ein Bundesland gibt, welches nicht zustimmt, damit man noch mal ein gescheites Gesetz entwickeln kann.

Ergänzung:

So langsam kommt auch die Gegenseite aus der Deckung und versucht den JMStV doch positiv zu reden.

Die FSM (Freiwillige Selbstkontrolle der Multimediaanbieter) hat schön ordentlich Argumente aufgelistet. http://www.fsm.de/de/jmstv-2011 Spannend dabei ist, dass sie zu der Frage, ob denn die Alterskennzeichnung evtl. wirtschaftliche Interessen verfolgt keine Aussagen machen. Also wenn bei der FSM nicht, wo dann? Sehr schön auch, dass wir schon mal labeln sollen, ohne dass klar ist, wie denn der Jugendschutzfilter genau aussieht. Seit 7 Jahren ist noch kein Jugendschutzfilter als gesetzeskonform zugelassen worden. Wieso sollte das jetzt anders sein?

Die OMK erklärt wie es funktionieren soll, was ich selber aber schon mal nicht verstanden habe und das PDF Dokumentationsdokument war leider beschädigt und konnte nicht heruntergeladen werden. Sieht man aber die Liste derer die da aktiv sind, so kann man eine gewisse Einseitigkeit der Interessen nicht wegdiskutieren. Ist die Piratenpartei die einzige Lobby der Nutzer?

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 01. Dezember 2010 um 17:31 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Themen abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

« A life on facebook – Google Streetview als “Horrorvision” »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen

Seiten

Kategorien

Letzte Artikel

Mein Gezwitscher

Meine virtuellen Welten

Nützliches

RSS unbekannter Feed

Meta

 

© zosch – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)