BitPäd

Anonym im Netz? Nur wer aktiv wird.

Tags:

Manche Menschen glauben sie wären anonym im Netz. Vor allem auch Jugendliche glauben, dass doch niemand weiß wer schnucki65 sei. Niemand? wieistmeineip.de zeigt noch die harmlosesten Daten an. Auf utrace.de kann ich Server, IP Adressen und vieles mehr in einer Karte orten. Mit der Mac Adresse geht das sogar sehr genau.

Es gibt Seiten, die sehr viel über den Rechner herausfinden an dem man sitzt. Und das ganz ohne kriminelle Energie. browserspy.dk ist z.B. so eine Seite. Oder die Testseite von heise.de für Mobil-Browser yyqq.de. Die Daten die der Browser weitergibt, sind nur ein kleiner Teil. Bei mir hat zum Glück die Lokalisation in Google Maps ziemlich daneben gegriffen. Das beruhigt mich ja noch ein bisschen. Kommt dann noch Spionagesoftware auf den Rechner, ist der ganze Rechnerinhalt, mitsamt Passworten usw. auslesbar.

Da heist es Wachsam sein und informieren. Aber eins ist sicher: anonym ist im Netz niemand unterwegs.

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 13. November 2009 um 23:19 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Computermedienpädagogik, Themen abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

« Theaterpädagogen und die neuen Medien – Wie funktionieren eigentlich Fortbildungen? »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar hinterlassen

Seiten

Kategorien

Letzte Artikel

Mein Gezwitscher

Meine virtuellen Welten

Nützliches

RSS unbekannter Feed

Meta

 

© zosch – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)