BitPäd

WOW das Treffen

Kann man WOW wirklich für Treffen von Menschen zweckentfremden? Die Spannung steigt, ich logg mich ein und schau mal, ob schon wer online ist von den Vereinsmeiern.

So, jetzt bin ich da, doch wo sind die anderen. Spannend ist jetzt wie wir uns hier denn finden. Wir haben nicht abgesprochen wie wir heißen. Tja und ne Rose hat auch keiner dabei. Na mal sehen.

Oh welche Feude, habe Dieter und Gabi gefunden. Aber Bernhard geht ständig tot. Sowas auch. Mal schauen ob wir ihn wiederbeleben können.

Tja, Bernhard scheint wirklich etwas schlimmes zugestoßen zu sein. Er antwortet nicht mehr. Jetzt ist er sogar rausgeflogen. Mal schauen ob wir ihn über web.de wiederbeleben können.

Zumindest seine Leiche haben wir entdeckt:

Bernhard hat es tatsächlich geschafft. Wie in fast allen anderen etwas komplexeren Systemen ( ich fühlte mich 10 Jahre zurückversetzt als wie uns mit M-IRC Chats herumgeschlagen haben) hat es nur 45 Minuten gedauert und wir waren zu viert.

Und dann in die Kneipe. Da ist aber Dieter irgendwie am Tresen hängen geblieben und nicht mehr aufgetaucht (auch nicht via Telefon oder so).

Da waren es nur noch 3. Aber nett geplaudert

Und dann gab es noch eine rasante Führung durch das WOW Ruhrgebiet, bei Ebay und der Dresdner Bank vorbei, ein bisschen U-Bahn fahren mit abschließendem Kirchgang und gemeinsamen ins Bett fallen in der Kneipe.

Erstes Fazit: Der Aufwand drumherum ist schon sehr hoch. Es eignet sich wirklich nur für Spieler, denn der Testaccount beschränkt die Nutzung auf 10 Tage. Aber man kann in WOW Spaß haben, wenn man will.

Das war nicht das letzte virtuelle Treffen, das nächste mal dann vielleicht wieder in SL, auch wenn da die Grafik natürlich mit WOW überhaupt nicht mithalten kann. Dafür sind die Kommunikationsmöglichkeiten durchaus leichter anwendbar.

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Danke schön und ein gutes neues Jahr allen im Verein.

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 14. Januar 2009 um 01:57 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Computermedienpädagogik, Methoden, Software abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

« Wow ich bin drin! – Skype und die Barrierefreiheit »

1 Kommentar »

  1. Hallo Lambert
    Die Spiellogik hat mich erschlagen. Ich konnte nicht friedlich durch die Landschaft gehen und mich umschauen ohne gemeuchelt zu werden. Und dann als Anfänger gleich mal tot und nicht wissen wie man wieder lebendig wird. Es war schon eine Grenzerfahrung tot dazuliegen und die Freunde stehen um einen rum und beratschlagen, was zu tun sei. ;-)
    Es hat mir aber sehr Spaß gemacht dann. Und als Arbeitstreffpunkt wäre WOW garnicht so verkehrt, wäre da nicht der technische Aufwand und die heimtückische Spiellogik. Herzlichen Dank an Euch und vor allem an Gabi, die uns fürsorglich und umsichtig durch das Labyrinth gelotst hat.
    Bernhard

    Kommentar: bernhard – 14. Januar 2009 @ 10:48 am

Einen Kommentar hinterlassen

Seiten

Kategorien

Letzte Artikel

Mein Gezwitscher

Meine virtuellen Welten

Nützliches

RSS unbekannter Feed

Meta

 

© zosch – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)